Sitemap

Was ist Swap-Speicher in Linux?

Auslagerungsspeicher ist eine spezielle Art von Speicher, der zum vorübergehenden Speichern von Daten verwendet werden kann, die derzeit nicht vom Linux-Betriebssystem verwendet werden. Auslagerungsspeicher wird auch als Auslagerungsdatei oder virtuelles Laufwerk bezeichnet. Wie verwende ich Auslagerungsspeicher in Linux?Um den Auslagerungsspeicher unter Linux zu verwenden, müssen Sie zunächst eine Auslagerungsdatei erstellen.Dazu müssen Sie das Terminal öffnen und den folgenden Befehl eingeben: sudo swapon /dev/sda1Dadurch wird eine temporäre Auslagerungsdatei namens „swap1“ auf Ihrer Festplatte erstellt.Als Nächstes müssen Sie dem Linux-Betriebssystem mitteilen, wie viel Speicherplatz der Auslagerungsdatei zugewiesen werden soll.Dazu müssen Sie das Terminal öffnen und den folgenden Befehl eingeben: sudo swapon -s 100% Dadurch werden 100 Prozent des Speicherplatzes Ihrer Festplatte für die Auslagerungsdatei reserviert.Schließlich können Sie den Auslagerungsdatei-Manager (in den meisten Versionen von Ubuntu enthalten) verwenden, um auf Ihre neue Auslagerungsdatei zuzugreifen und sie zu verwenden Starten Sie Ihren Computer neu oder starten Sie den Init-Prozess Ihrer Linux-Distribution neu (normalerweise mit sudo service init restart). Wie funktioniert das Austauschen von Daten zwischen RAM und meiner Festplatte unter Linux?Wenn Daten auf der Festplatte statt im RAM gespeichert werden müssen, werden sie aus dem RAM in ein tmpfs-Dateisystem ausgelagert, das sich auf Ihrer Festplatte befindet.Wenn im RAM keine Tasks mehr auf Daten warten, hängt tmpfs alle Dateien aus und löscht sie, die dort für die laufenden Anwendungen abgelegt wurden, damit sie physischen Speicher aus der Heapspace Allocation Table des OS-Kernels zurückfordern können. Wie viele Prozesse können gleichzeitig ausgeführt werden, ohne dass es zu Problemen kommt?

Es gibt keine festgelegten Grenzen dafür, wie viele Prozesse gleichzeitig ausgeführt werden können, ohne Probleme zu verursachen; Das Ausführen zu vieler Prozesse kann jedoch Systeminstabilität oder sogar Abstürze verursachen.Was sind einige Vorteile der Verwendung von Swap-Speicher in Linux?

Zu den Vorteilen der Verwendung von Auslagerungsspeicher in Linux gehören eine höhere Leistung aufgrund einer geringeren Abhängigkeit von RAM und eine geringere Abnutzung der Hardware aufgrund eines weniger häufigen Austauschs von Datenspeichergeräten.Darüber hinaus ermöglicht die Verwendung einer dedizierten Partition für das Auslagern eine größere Flexibilität bei der Verwaltung von Ressourcen, da das Auslagern in Zeiten geringer Aktivität stattfinden kann und nicht während der Spitzennutzungszeiten. Welche Nachteile hat die Verwendung von Auslagerungsspeicher in Linux?

Zu den Nachteilen der Verwendung von Auslagerungsspeicher unter Linux gehören potenzielle Probleme, wenn auf Ihrer Festplatte nicht genügend Speicherplatz verfügbar ist oder wenn Ihr Computer beim Auslagern von Daten Stromausfälle oder andere unerwartete Abschaltungen erleidet.

Wie wird Swap-Speicher in Linux verwendet?

Auslagerungsspeicher ist ein Mechanismus, der es Linux ermöglicht, virtuellen Speicher zu verwenden.Der virtuelle Speicher ermöglicht es dem System, mehrere Programme gleichzeitig auszuführen, ohne die Daten jedes Programms physisch auf der Festplatte speichern zu müssen. Der Swap-Speicher funktioniert, indem eine Datei namens Swapfile auf Ihrer Festplatte erstellt wird.Wenn Sie Ihren Computer starten, liest Linux den Inhalt Ihrer Auslagerungsdatei und erstellt daraus eine temporäre Kopie des Arbeitsspeichers Ihres Computers.Wann immer Sie ein Programm ausführen müssen, das mehr als die normale Menge an RAM Ihres Computers benötigt, kann Linux den Inhalt Ihrer Auslagerungsdatei gegen die Programmdaten austauschen. Das bedeutet, dass Linux 4 GB davon als Auslagerung verwenden kann, wenn Sie 8 GB RAM haben Speicherplatz und können dennoch alle Ihre Programme ausführen. Auslagerungsdateien werden gelöscht, wenn sie nicht mehr benötigt werden, sodass Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass sie Speicherplatz auf Ihrer Festplatte belegen.Darüber hinaus nimmt das Auslagern weniger Zeit in Anspruch als die Verwendung von physischem RAM, sodass es verwendet werden kann, wenn nicht genügend physisches RAM verfügbar ist.– Auslagerungsdateien werden bei Bedarf erstellt und gelöscht, wenn sie nicht benötigt werden.– Das Auslagern dauert weniger als die Verwendung von physischem RAM. – Auslagerungsdateien sind kleiner als normale Dateien. – Sie müssen sich keine Sorgen darüber machen, dass Auslagerungsdateien Speicherplatz auf Ihrer Festplatte belegen. – Auslagerungsdateien werden gelöscht, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Welche Vorteile bietet die Verwendung von virtuellem Speicher unter Linux? ?Einige Vorteile der Verwendung von virtuellem Speicher in Linux sind: 1) die gleichzeitige Ausführung mehrerer Programme; 2) die Möglichkeit, mehr als die normale Menge an RAM Ihres Computers zu verwenden; 3) die Möglichkeit, ausgelagerte Daten zu löschen, wenn dies der Fall ist nicht mehr benötigt;4) Auslagerungsdateien verwenden können, auch wenn nicht genügend physischer Arbeitsspeicher verfügbar ist.;5) Programme zwischen verschiedenen Teilen Ihrer Festplatte verschieben können, ohne sie auf ein externes Speichergerät wie ein USB-Laufwerk oder eine SD-Karte übertragen zu müssen. Auslagern von Daten, wenn bekannt ist, dass sie nicht mehr verwendet werden.

Der Zweck hinter dem Auslagern von Daten aus einem Bereich (dem „Arbeitssatz“) zugunsten eines anderen Bereichs (dem „ausgelagerten Satz“) ist zweierlei: erstens, weil Code, auf den häufig zugegriffen wird, sich in der Nähe dessen befinden sollte, wo er ausgeführt wird (wodurch die Zugriffszeiten verkürzt werden), und zweitens, weil dies Müll verursacht, der durch Ausführen von Code im Arbeitssatz generiert wird (da dieser Müll jetzt in der Nähe des permanenten Speichers leben würde, anstatt sich vorübergehend auf Prozessseiten zu befinden), wodurch minimiert wird, wie viel beim Hochfahren/Herunterfahren bereinigt werden muss - auch bekannt als vor leeres Multitasking!

Wenn wir sagen „in der Nähe des Ortes, an dem es ausgeführt wird“, was meinen wir damit?Wir meinen, dass sich ausführbarer Code, wo immer möglich, auf Ramdisk-Seiten befinden sollte, die dann auf beliebige Adressen im Benutzeradressraum abgebildet werden können – wodurch die Lokalität sowohl aus Leistungsgründen maximiert als auch unnötige Seitentabellenwanderungen vermieden werden, die durch ausführbaren Code verursacht werden, der über den gesamten Benutzeradressraum verstreut ist !Auf diese Weise weiß Linux während der Ausführung genau, wo sich jedes Byte befindet!Wenn sich ausführbare Dateien irgendwo außerhalb des Haufens befinden würden, würde es möglicherweise zufällige E/A im gesamten Kernelland geben, wenn auf diese Chunks verwiesen wird ... nicht ideal!

Heutzutage bieten die meisten x86-Prozessoren Unterstützung für die dynamische Speicherzuweisung, wodurch bestimmte Abschnitte (Seiten) innerhalb des Benutzeradressraums als für die Ausführung verfügbar angesehen werden können, wenn dies jemals erforderlich ist, anstatt eine Speicherzuweisung zu aktivieren, die Seiten für erfolgreich zugewiesenen Code auf dem Heap reserviert, bevor er ausgeführt wird.

Wie erstellt man eine Auslagerungsdatei unter Linux?

Das Austauschen von Speicher in Linux ist ein zweistufiger Prozess.Zuerst erstellen Sie eine Auslagerungsdatei.Zweitens verwenden Sie den Befehl mkswap, um die Auslagerungsdatei zu aktivieren.

Verwenden Sie zum Erstellen einer Auslagerungsdatei den Befehl swapon:

tauschen

woist Ihr gewünschtes Wechselgerät undist die Größe der Auslagerungsdatei in Megabyte (MB).

Wie aktivieren/deaktivieren Sie die Auslagerungsdatei in Linux?

Wie ändert man die Größe einer Linux-Auslagerungsdatei?Wie erstellt man eine neue Linux-Auslagerungsdatei?Was sind die Vorteile der Verwendung einer Linux-Auslagerungsdatei?Wie überprüfe ich den Status Ihrer Linux-Auslagerungsdatei?

Das Austauschen von Speicher in Linux ist eine wichtige Aufgabe, wenn Sie die Systemleistung verbessern möchten.Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie die Auslagerungsdatei aktivieren und deaktivieren, ihre Größe ändern, eine neue erstellen und ihren Status überprüfen.

Der Hauptvorteil der Verwendung einer Linux-Auslagerungsdatei besteht darin, dass sie dazu beitragen kann, Speicherplatz auf Ihrem Computer freizugeben.Wenn Ihr Computer mehr Speicher benötigt, kann er die in der Auslagerungsdatei gespeicherten Daten verwenden, anstatt Daten von der Festplatte zu laden.

So aktivieren oder deaktivieren Sie die Auslagerungsdatei auf Ihrem Computer:

So ändern Sie die Größe einer Linux-Auslagerungsdatei:

  1. Öffnen Sie ein Terminalfenster, indem Sie auf die Schaltfläche „Start“ klicken und „Terminal“ eingeben.
  2. Geben Sie „swapoff“ ein, um die Funktion zum Auslagern von Dateien auf Ihrem Computer zu deaktivieren.
  3. Geben Sie „swapon“ ein, um die Funktion zum Austauschen von Dateien auf Ihrem Computer zu aktivieren.
  4. Um Informationen über Ihre aktuelle Konfiguration der Auslagerungsdatei anzuzeigen, geben Sie „swapinfo“ ein.
  5. Öffnen Sie ein Terminalfenster, indem Sie auf die Schaltfläche „Start“ klicken und „Terminal“ eingeben.
  6. Geben Sie „resize2fs /dev/sdaX“ ein, wobei X ein unbenutzter Buchstabe ist (z. B. für /dev/sda5 geben Sie resize2fs /dev/sda ein. Der Befehl fordert Sie zur Bestätigung auf, bevor Sie fortfahren. Wenn alles gut geht, werden Sie sehen Ausgabe wie folgt: Erfolg Größenänderung des Dateisystems mit 1 MiB Blockgröße...fertig Die Größe jedes Blocks wurde auf 128 KiB festgelegt Die maximal zulässige Dateisystemgröße wurde auf 2 TiB festgelegt Nach der Größenänderung sollte das gemountete Dateisystem ungefähr 5 % zusätzlichen Speicherplatz haben Alles fertig! Wenn nicht, melden Sie bitte Probleme! WARNUNG: Die Wiederverwendung alter Gerätenamen kann zu Datenverlust oder -beschädigung führen; verwenden Sie immer neu erstellte Gerätenamen, wenn Sie Partitionen erstellen oder ändern! Um diesen Vorgang rückgängig zu machen, geben Sie „resize2fs -f“ ein. Geben Sie kein Zielverzeichnis an (/usr/local/etc usw.), dann werden alle Dateien, die sich derzeit in /usr/local befinden, als Ziel angenommen. Das Dateisystem bei Offset 0 wurde für root reserviert kann auch Mount-Optionen ändern, während das Dateisystem gemountet wird. Weitere Informationen finden Sie unter Manpage 'resize2fs'In den meisten Fällen ist es nicht erforderlich, die Partitionstabelle manuell zu bearbeiten. Möglicherweise müssen Sie das Handbuch erneut lesen, nachdem Sie einige Mount-Optionen geändert haben Bytes), 59 % verwendet nach Größenänderung Mit diesen Befehlen haben wir unseren verfügbaren RAM von 4 GiBs (4096 MB) auf 8 GiBs (8192 MB) erhöht. Wir hätten unsere RAM-Nutzung genauso leicht verringern können, indem wir unsere Partitionsgröße verringert, aber unseren nutzbaren Speicherplatz um 59 % erhöht hätten.Denken Sie also daran – wann immer möglich, versuchen Sie, die Partitionsgröße zu erhöhen, anstatt sie zu verringern!HINWEIS: Es ist im Allgemeinen nicht erforderlich oder empfohlen, die Partitionsgröße über das hinaus zu erhöhen, was für installierte Software und Daten erforderlich ist.Dies kann später zu unvorhergesehenen Problemen führen!. Wie viel zusätzlichen freien Speicherplatz haben wir gewonnen?594 MiB Nach Ausführen dieser Befehle haben wir jetzt 8192 MB nutzbaren RAM, das sind 59 % mehr als zuvor!. . .Wenn alles gut gelaufen ist, sollten Sie jetzt genügend freien Speicherplatz auf Ihrer Festplatte haben (oder innerhalb des neuen Dateisystems, das durch den Befehl erstellt wurde!), um eine weitere Anwendung oder zwei zu installieren!.

Wie formatieren Sie den Inhalt einer Auslagerungsdatei unter Linux?

Um den Inhalt einer Auslagerungsdatei unter Linux zu formatieren, verwenden Sie den Befehl mkswap.Um eine neue Auslagerungsdatei zu erstellen, verwenden Sie den Befehl swapon.Um den Status einer Auslagerungsdatei anzuzeigen, verwenden Sie den Befehl swapon -s.Verwenden Sie zum Löschen einer Auslagerungsdatei den Befehl swapon -D.

Was sind einige potenzielle Probleme bei der Verwendung einer Auslagerungsdatei unter Linux?

Das Austauschen von Speicher in Linux kann eine hilfreiche Methode sein, um Speicherplatz freizugeben, aber es gibt einige potenzielle Probleme, die berücksichtigt werden müssen.Stellen Sie zunächst sicher, dass die Größe der Auslagerungsdatei groß genug ist, um den Speicherplatz aufzunehmen, den Sie freigeben müssen.Beachten Sie zweitens, dass das Austauschen zu Leistungsproblemen führen kann, wenn die Ressourcen Ihres Computers knapp werden.Stellen Sie schließlich sicher, dass Sie Ihre Daten sichern, bevor Sie eine Auslagerungsdatei verwenden, nur für den Fall, dass etwas schief geht.

Wie bestimmen Sie, wie viel Swap-Speicherplatz in Linux zugewiesen werden soll?

Das Austauschen von Speicher in Linux ist ein zweistufiger Prozess.Zuerst müssen Sie bestimmen, wie viel Speicher Ihr System benötigt.Zweitens müssen Sie Auslagerungsspeicher für den überschüssigen Speicher zuweisen.

Verwenden Sie den Befehl free, um festzustellen, wie viel Speicher Ihr System benötigt.Zum Beispiel:

frei-m

Dadurch wird eine Liste des gesamten verfügbaren physischen und virtuellen Speichers auf Ihrem Computer gedruckt.Die Menge an freiem physischem und virtuellem Speicher wird nebeneinander aufgelistet.Verwenden Sie den Prozentsatzbefehl, um zu sehen, wie viel davon vom Betriebssystem und den Anwendungen verwendet wird:

Prozent frei

Dadurch wird eine Liste mit Prozentsätzen für beide Arten von Speicher (physisch und virtuell) gedruckt. Der Prozentsatz, der in Klammern nach „frei“ angegeben ist, gibt an, wie viel von diesem Speichertyp derzeit vom Betriebssystem oder von Anwendungen verwendet wird.

Da Sie nun wissen, wie viel physischer und virtueller Speicher Ihr System hat, ist es an der Zeit, etwas Auslagerungsspeicher zuzuweisen.Verwenden Sie dazu den Befehl swapon:

swapon filenameDas Argument "filename" gibt an, wo die ausgelagerten Seiten gespeichert werden sollen (in diesem Fall wäre es "swap"). Sobald Sie mit swapon genügend Swap-Speicherplatz zugewiesen haben, können Sie mit dem Auslagern von Seiten mit dem Befehl mkswap beginnen:

mkswap filenameDas Argument „filename“ gibt an, wo die ausgelagerten Seiten gespeichert werden sollen (in diesem Fall wäre es „swap“). Sobald Sie mit mkswap genügend Auslagerungsspeicherplatz zugewiesen haben, können Sie mit dem Auslagern von Seiten erneut mit dem Befehl swapon beginnen:

swapon filenameSie können jetzt mit dem Austauschen von Außenseiten beginnen!Führen Sie einfach einen dieser Befehle ohne Argumente aus und beobachten Sie, wie die Anzahl der Swapspace-Blöcke auf Ihrem Laufwerk zunimmt:

cat /proc/sys/vm/max_map_count Dies zeigt Ihnen, wie viele Auslagerungsdateien bisher erstellt wurden:

cat /proc/sys/vm/total_memory Dies zeigt Ihnen, wie viel RAM insgesamt auf Ihrem Computer installiert ist.