Sitemap

Wie stoppe ich den Befehl „Ja“ in Linux?

Es gibt einige Möglichkeiten, den Befehl „yes“ unter Linux zu stoppen.Eine Möglichkeit ist die Verwendung des Kill-Befehls.Der Kill-Befehl kann verwendet werden, um ein Signal an einen Prozess zu senden, der dann beendet wird.Um den Kill-Befehl zu verwenden, würden Sie Folgendes eingeben: kill -signalDaskann eine der folgenden sein: SIGKILL (beendet den Prozess sofort) SIGTERM (beendet den Prozess, nachdem darauf gewartet wurde, dass er ausgeführt wird) SIGQUIT (beendet den Prozess mit einer Beendigungsmeldung) Verwenden Sie die Einstellungen Ihres Terminals.Auf den meisten Terminals können Sie ändern, wie oft Prozesse nach Eingaben fragen, indem Sie den Befehl setxattr verwenden.Geben Sie dazu Folgendes ein: setxattr -path /usr/bin/yesWenn Sie beispielsweise sicherstellen möchten, dass der Befehl „yes“ bei jeder Ausführung nach einer Eingabe fragt, geben Sie Folgendes ein: setxattr -path /usr/bin/yes 2Sobald Sie diese Änderungen vorgenommen haben, müssen Sie Ihr Terminal neu starten damit sie wirken.Eine andere Möglichkeit, den Befehl „Ja“ in Linux zu stoppen, sind Tastaturkürzel.Sie können Strg+C (oder Befehlstaste+C auf Macs) drücken, wenn Sie einen Vorgang abbrechen möchten, der nach Eingaben von einem Programm fragt. Schließlich ist eine letzte Möglichkeit, den Befehl „Ja“ in Linux zu stoppen, die Verwendung von Konfigurationsdateien.Auf manchen Systemen gibt es möglicherweise eine Datei namens „/etc/inputrc“.Wenn es keine solche Datei gibt, können Sie eine erstellen, indem Sie Folgendes eingeben: nano /etc/inputrcWenn es keine „/etc/inputrc“ gibt, öffnet nano eine leere Textdatei und fordert Sie zur Eingabe auf.In dieser Datei könnten Sie Zeilen wie diese hinzufügen: if [ "${COMMAND}" = "YES" ]; echo dann "Eingabe akzeptiert." sonst echo "Eingabe verweigert." fiDiese Zeile teilt Ubuntu oder anderen ähnlichen Distributionen mit, dass, wenn yes als Teil einer Shell-Eingabeaufforderung angezeigt wird (z. B. bei Verwendung von Bash), der Benutzer Eingaben vornehmen soll; Andernfalls sollte keine Ausgabe angezeigt werden und die Steuerung wird ohne weitere Interaktion des Benutzers wieder an Bash übertragen. (Hinweis: Diese Methode funktioniert nur, wenn Bash als Ihre Standard-Shell konfiguriert wurde.

Was ist der beste Weg, um den 'Ja'-Befehl zu beenden?

Auf diese Frage gibt es keine allgemeingültige Antwort, da der beste Weg, den „Ja“-Befehl zu stoppen, von Ihrer spezifischen Situation abhängen kann.Einige Tipps zum Beenden des Befehls „Ja“ in Linux können jedoch die Verwendung von Strg + C oder die Ausgabe eines SIGINT-Signals (normalerweise durch einen Piepton gekennzeichnet) beinhalten, wenn Sie mit dem Befehl „Ja“ aufgefordert werden.

Wie kann ich den „Ja“-Befehl verlassen?

Um den Befehl „Ja“ zu verlassen, drücken Sie Strg-D.

Gibt es eine Möglichkeit, den Ja-Befehl abzubrechen?

Es gibt keine universelle Möglichkeit, den Befehl „yes“ in allen Linux-Distributionen abzubrechen, aber einige Methoden funktionieren besser als andere.

In den meisten Fällen können Sie die Tastenkombination Strg+C verwenden, um einen laufenden „Ja“-Befehl zu unterbrechen und seine Ausführung abzubrechen.

Möglicherweise können Sie auch einen laufenden „Ja“-Befehl beenden, indem Sie die Esc-Taste drücken.

In einigen Fällen, z. B. wenn der Befehl „Ja“ Teil eines Skripts oder Programms ist, das automatisch in regelmäßigen Abständen ausgeführt wird, können Sie es jedoch möglicherweise nicht mit Standard-Tastaturkürzeln unterbrechen oder beenden.

In diesen Fällen müssen Sie eine alternative Methode verwenden, z. B. sich von Ihrem Computer abmelden oder ihn neu starten.

Kann ich den „Ja“-Prozess mit Strg+C schließen?

Ja, Sie können den „Ja“-Prozess mit Strg+C schließen.

Warum erhalte ich eine Fehlermeldung, wenn ich versuche, den „Ja“-Prozess abzubrechen?

Wenn Sie versuchen, den "Ja"-Prozess zu beenden, erhalten Sie möglicherweise eine Fehlermeldung, da er noch ausgeführt wird.Versuchen Sie es stattdessen manuell zu beenden.

Wie verhindere ich, dass yes automatisch in meinem Terminal ausgeführt wird?

Es gibt einige Möglichkeiten, um zu verhindern, dass yes automatisch in Ihrem Terminal ausgeführt wird.Am einfachsten fügen Sie Ihrer ~/.bashrc-Datei die folgende Zeile hinzu:if [ -z "${COMMAND}" ]; then COMMAND="$(which $1)" fiThis führt den Befehl aus, falls er noch nicht ausgeführt wird, oder gibt Ihnen den Pfad zu dem Befehl, falls dies der Fall ist.Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung des nohup-Befehls.Dadurch werden alle vorhandenen Prozesse angehalten und Sie können Befehle ausführen, ohne dass sie Ihr Terminalfenster beeinträchtigen.Schließlich können Sie auch den Befehl killall yes verwenden, um zu verhindern, dass yes überhaupt ausgeführt wird.

Jedes Mal, wenn ich sudo eingebe, fragt es nach meinem Passwort und läuft dann ja. wie bringe ich es dazu, damit aufzuhören??

Es gibt keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage, da der beste Weg, um zu verhindern, dass yes command linux bei jeder Eingabe nach Ihrem Passwort fragt, je nach Ihrer spezifischen Konfiguration und Ihren Nutzungsgewohnheiten variieren kann.Einige Tipps, wie Sie yes command linux daran hindern können, dies zu tun, sind jedoch:

  1. Überprüfen Sie Ihre sudoers-Datei, um festzustellen, ob es Einträge gibt, die explizit ein Passwort für die Ausführung erfordern.Wenn dies der Fall ist, entfernen Sie diese Einträge oder ändern Sie die Berechtigungen für sie, sodass für ihre Ausführung kein Kennwort mehr erforderlich ist.
  2. Stellen Sie sicher, dass dem Benutzerkonto, unter dem sudo ausgeführt wird, die erforderlichen Berechtigungen zum Ausführen von Befehlen als root erteilt wurden.Wenn Sie beispielsweise sudo mit dem Root-Benutzerkonto verwenden, stellen Sie sicher, dass dem Benutzerkonto Zugriff auf das Verzeichnis /root und alle seine Unterverzeichnisse gewährt wurde.
  3. Verwenden Sie visudo anstelle von sudo, wenn Sie ein Skript oder Programm als root ausführen müssen, ohne ein Passwort einzugeben. visudo fordert Sie zur Eingabe Ihres Benutzernamens und Kennworts auf, bevor Sie mit der Ausführung des Skripts oder Programms fortfahren können. (Wenn Sie kein Skript oder Programm haben, mit dem Sie Visudo verwenden möchten, können Sie stattdessen versuchen, editconfig zu verwenden.)
  4. Ändern Sie Ihre Tastenkombination zum Aufrufen von sudo von Strg+Alt+S (auf den meisten Systemen) in etwas anderes – zum Beispiel F12 (unter Windows). Auf diese Weise können Sie udo aufrufen, ohne jedes Mal versuchen zu müssen, es über die Tastenkombination zu steuern, wenn Sie nach dem Passwort fragen.

Wie würden Sie erklären, was Yes unter Linux einfach macht?

Ja ist ein Befehl in Linux, mit dem Sie einen Befehl bestätigen oder seinen Ausführungspfad ändern können.Wenn Sie in der Befehlszeile yes eingeben, wird eine Liste möglicher Antworten angezeigt.Wenn Sie die ausgewählte Antwort ausführen möchten, drücken Sie einfach die Eingabetaste.Wenn Sie den Auswahlvorgang abbrechen und zum Hauptmenü zurückkehren möchten, geben Sie nein ein.

Wie erstelle ich ein Skript, das automatisch Nein als Antwort auf eine Bestätigungsanfrage sagt?

Es gibt einige Möglichkeiten, ein Skript zu erstellen, das automatisch Nein als Antwort auf eine Bestätigungsanfrage sagt.Eine Möglichkeit besteht darin, die eingebaute Bash-Funktion namens „yes“ zu verwenden.Diese Funktion fordert Sie zur Bestätigung auf, bevor Sie etwas tun, und wenn Sie an der Eingabeaufforderung „Nein“ eingeben, wird die Bestätigungsanforderung abgebrochen und mit dem Befehl fortgefahren.

Eine andere Möglichkeit ist die Verwendung des Befehls „nohup“.Dieser Befehl führt ein Skript als Hintergrundprozess aus, und wenn Sie an der Eingabeaufforderung „nohup“ eingeben, wird dieses Skript sofort im Hintergrundmodus gestartet.Wenn das Skript die Ausführung beendet, gibt es einen Exit-Code von 0 (Null) aus, was bedeutet, dass alles gut gelaufen ist.

Wenn Sie möchten, dass Ihr Skript automatisch ausgeführt wird, wenn jemand eine Aufgabe bestätigt, können Sie das Dienstprogramm „cron“ verwenden.Cron ist ein Programm, das Befehle automatisch zu bestimmten Zeiten ausführt, und wenn Sie es verwenden, können Sie Ihr Skript jeden Tag oder jede Stunde oder in einem beliebigen Intervall ausführen lassen.Um cron auf Ihrem System einzurichten, installieren Sie es zunächst über den Paketmanager Ihrer Distribution.Erstellen Sie dann eine Datei namens „/etc/cron.d/myscript“ und fügen Sie die folgende Zeile hinzu: @reboot crontab -e Das Flag -e weist cron an, diese Datei auszuführen, anstatt nur ihren Inhalt zu lesen, wie es normale Dateien tun.Jetzt müssen Sie cron nur noch so konfigurieren, dass myscript jedes Mal ausgeführt wird, wenn jemand eine Aufgabe bestätigt (z. B. durch Hinzufügen eines Eintrags wie diesem: @hourly myscript).

Ja wird immer angezeigt, wenn ich mein Terminal öffne. Wie behebe ich dieses Problem? 12.?

Es gibt einige Möglichkeiten, um zu verhindern, dass der Befehl „Ja“ in Ihrem Terminal angezeigt wird.

  1. Ändern Sie Ihre Standard-Shell: Sie können Ihre Standard-Shell ändern, indem Sie ein Terminal öffnen und den folgenden Befehl eingeben: $ sudo dpkg-reconfigure ttys0 Wenn Sie Ubuntu verwenden, können Sie Ihre Standard-Shell auch ändern, indem Sie zu Systemeinstellungen -> Verwaltung gehen - > Tastatur und Maus -> Terminal-Emulator und Auswahl der gewünschten Option.
  2. Ja in Ihrer .bashrc-Datei deaktivieren: Wenn das Ändern Ihrer Standard-Shell keine Option ist, können Sie ja in Ihrer .bashrc-Datei deaktivieren, indem Sie ihr die folgende Zeile hinzufügen: shopt -s nullglob Dies deaktiviert jegliches Globbing für Befehle, die mit beginnen "Jawohl."
  3. Verwenden Sie den Befehl „nein“ anstelle von „ja“: Sie können auch den Befehl „nein“ anstelle von „ja“ verwenden.Wenn Sie beispielsweise einen Befehl ausführen möchten, aber nicht automatisch mit einer Antwort wie „Ja“ antworten möchten, können Sie „Nein“ gefolgt von dem gewünschten Befehl eingeben.
  4. Verwenden Sie Autovervollständigungsfunktionen: Eine andere Möglichkeit, das Erscheinen von Ja zu verhindern, ist die Verwendung von Autovervollständigungsfunktionen auf Ihrer Tastatur.Auf diese Weise können Sie einen Teil eines Befehls eingeben und der Computer den Rest automatisch für Sie ausfüllen lassen (ähnlich wie die Tab-Vervollständigung funktioniert). Um die Autovervollständigungsfunktionen unter Ubuntu zu aktivieren, öffnen Sie ein Terminalfenster und geben Sie diesen Befehl ein: $ echo 'setopt complete_autocorrect' >> ~/.bashrc Öffnen Sie unter Mac OS X das Terminal und geben Sie diese Zeile ein: $ setopt complete_autocorrect Alternativ können Sie kann Autovervollständigungssoftware wie das ACU- oder ZSH-Autovervollständigungs-Plug-in installieren, das ähnliche Funktionen bietet.

[GELÖST] Jedes Mal, wenn ich das Terminal öffne, tippt es Ja?

Es gibt ein paar Dinge, die Sie tun können, um zu verhindern, dass der Ja-Befehl jedes Mal automatisch ausgeführt wird, wenn Sie Terminal öffnen.

Wenn keine dieser Lösungen funktioniert, um zu verhindern, dass der Ja-Befehl bei jedem Öffnen von Terminal automatisch ausgeführt wird, liegt möglicherweise ein Problem mit Ihrer/Ihren aktuellen Konfigurationsdatei(en) im Zusammenhang mit der Funktionsweise von Bash vor.In diesem Fall lesen Sie bitte unseren Artikel zur Behebung häufiger Bash-Probleme, um weitere Tipps zur Behebung von Problemen mit Bash-Skripten zu erhalten.

  1. Ändern Sie Ihre Standard-Terminalanwendung in Ubuntu oder Linux Mint: Um Ihre Standard-Terminalanwendung zu ändern, öffnen Sie die Systemeinstellungen in Ubuntu oder die Einstellungen in Linux Mint und klicken Sie auf die Registerkarte Tastatur.Wählen Sie unter Terminalanwendungen die Anwendung aus, die Sie als standardmäßigen Terminalemulator verwenden möchten.
  2. Deaktivieren Sie die automatische Vervollständigung für Ja im Terminal: Wenn Sie nicht möchten, dass der Ja-Befehl automatisch vervollständigt wird, wenn Sie ihn in Terminal eingeben, können Sie die automatische Vervollständigungsfunktion deaktivieren, indem Sie ~/.bashrc in Ihrem Home-Verzeichnis öffnen und diese Zeile hinzufügen: _ yes -n no Wenn Sie eine andere Shell verwenden, ersetzen Sie "yes" durch "y".
  3. Verwenden Sie eine alternative Tastenkombination für Ja: Sie können die automatische Ausführung des Ja-Befehls auch deaktivieren, indem Sie ihm mit dem folgenden Befehl eine andere Tastenkombination zuweisen: echo 'alias yes="false"' >> ~/.bashrc Dadurch wird sichergestellt, dass die Ja Der Befehl wird nicht automatisch ausgeführt, wenn Sie die Eingabetaste drücken, nachdem Sie seinen Namen in Terminal eingegeben haben.